Imkerfamilie Fritz Honig und Bienenprodukte, Kerzen und mehr…
Imkerfamilie Fritz Honig und Bienenprodukte, Kerzen und mehr…  

Honig - Ernte und Verarbeitung

Wenn die Bienen den Nektar in ihr Volk bringen, ist dieser noch viel zu feucht und nicht lagerfähig.

Die Bienen trocknen den Nektar solange ein, bis der Wassergehalt kleiner als 20 % ist, dann ist er haltbar und als Futtervorrat geeignet.

Der Imker braucht zur Überprüfung ein Refraktometer, welches ihm exakt den Wassergehalt anzeigt.

Die Bienen können dies von ganz alleine, und wissen genau, wann der richtige Zeitpunkt ist.

Die Bienen versiegeln dann die vollen Zellen mit einer dünnen Schicht aus Bienenwachs, damit keine Feuchtigkeit aus der Luft den Honig wieder verdünnt und somit verdirbt.

 

 

Wenn der Imker den Honig aus den Waben schleudern und somit ernten möchte, muss er vorher die Wachsschicht entfernen. Entdeckeln nennt das der Imker.

Hierfür hat der Imker verschiedene Werkzeuge zur Verfügung. Wir arbeiten mit einer so genannten Entdecklungsgabel.

Es ist zwar eine mühsame und zeitaufwändige Arbeit, aber unerlässlich, um an Honig zu kommen.

 

 

Der frisch geschleuderte Honig wird sofort gesiebt, um grobe Wachspartikel aus dem Honig zu entfernen.

Am nächsten Tag findet man auf dem Honig eine Schaumschicht, in der sich die feinsten Wachspartikel angesammelt haben. Der Schaum muss vom Imker gründlich entfernt werden, damit keine unerwünschten Substanzen mehr im Honig vorhanden sind.

 

 

Jetzt beginnt die Zeit des Wartens, bis der Honig trübe wird.

 

Dann setzt die Zeit ein, wo der Zucker im Honig kristallisiert und die Zeit des Rührens beginnt.

Durch das Rühren des Honigs beeinflusst der Imker die Kristallisation des Zuckers in der Art, das sich möglichst feine Kristalle im Honig bilden. Nur dann ist der Honig schön cremig und streichfähig, nicht fest und hart im Glas.

Und da hat jeder Imker wieder seine eigene Betriebsweise. Man darf nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig rühren. Jeder verarbeitet den Honig nach seinem Wissen und seiner Erfahrung.

Wenn die Kristallisation des Zuckers abgeschlossen ist, kann der Honig in Gläser abgefüllt und an den Kunden abgegeben werde.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anja Fritz 2017